3D-Prothesen aus Plastikmüll

Es ist eine Idee, die an der Uni in Nürnberg entstanden ist und die fast zu gut klingt, um wahr zu sein. Millionen von Behinderten und Kriegsopfern in aller Welt sollen in Zukunft die Chance bekommen, durch eine bezahlbare Prothese ein erträglicheres und menschenwürdiges Leben zu führen. Möglich machen könnte das die Technik, per Computer und 3D-Drucker millimetergenaue Nachbildungen in relativ kurzer Zeit herzustellen. Und wie Martin Bühner bei seinem Besuch bei den Wissenschaftlern festgestellt hat, bekommt deren Idee sogar auch noch das Prädikat „besonders umweltfreundlich“ ...