Clubsterben in Berlin

„Arm aber sexy“, so wurde Berlin mal von dem früheren Bürgermeister Klaus Wowereit auf den Punkt gebracht. Und es ist genau dieser raue Charme, der viele der 12 Millionen Besucher pro Jahr anlockt, oft als so genannte Partytouristen. Die lassen jede Menge Geld in der Stadt, auch in den alternativ angehauchten Clubs, doch das hat Konsequenzen. Viele Locations müsse touristischer Monokultur weichen. Top 100 statt Tekno und Indierock – das findet nicht jeder toll.