Im Leben eines Gamsbartbinders

Einst gab es in Deutschland Zeiten, da hungerten die Menschen, aber nicht etwa, dass sie sich selbst helfen durften um zum Beispiel selbst zu jagen und den ärgsten Hunger zu stillen, nein, das war verboten und wurde sogar streng bestraft. Das Wild gehörte den Herrschenden und Grundbesitzern. Wilderei war also gefährlich , schon allein wegen des Wagemuts in kaum begehbare Gebirgsregionen aufzusteigen und dabei womöglich noch erwischt zu werden. Trotzdem gab es junge Männer die es wagten und sich danach sogar noch mit einem Büschel Fellhaare schmückten - was bei so manchen Frauen gut ankam. Der Gamsbart war geboren und auch heute noch ziert er so manchen Hut in Bayern. Jakob Weiß aus Ebersberg hat sich das Gamsbartbinden selbst beigebracht und zeigt wie es geht.